Umfrage
Wie wichtig ist es für Sie, daß Apotheken über die Mittagszeit und Samstag am Nachmittag geöffnet halten?
 

Homöopathie bei Kindern

Homöopathie bei Kindern

Mit der Geburt eines Kindes beginnt für junge Eltern eine Zeit voller neuer Herausforderungen. Dazu zählen Babys erste Krankheiten und Wehwehchen ebenso wie häufige Infekte und Probleme bei Klein- und Schulkindern. Mit einer kleinen homöopathischen Hausapotheke sind Eltern oft selbst in der Lage, akute Probleme wie Bauch- oder Zahnungsschmerzen bei ihrem Kind zu bewältigen.

Homöopathie unterstützt die Selbstheilungskraft bei akuten Krankheiten, Befindlichkeitsstörungen und funktionellen Störungen – und dies ohne das kindliche Immunsystem noch die im Reifungsprozess befindliche Darmflora zu stören. „Deshalb eignen sich Homöopathika besonders gut für die Anwendung durch Eltern, die ihren Kindern – und sich selbst – bei diversen akut auftretenden Befindlichkeitsstörungen helfen wollen. Dazu gehören beispielsweise Bauch- und Zahnungsbeschwerden, banale Infekte der Atemwege und der Ohren, aber auch Zustände, für welche die Schulmedizin wenig Optionen anzubieten hat, wie Unruhe, Schreien oder Schlafprobleme“. Und die Homöopathie ist beliebt: 63 Prozent aller Familien mit Kleinkindern und 58 Prozent aller Familien mit Schulkindern setzen mehrheitlich auf Homöopathie.


Homöopathie in der Apotheke

Viele Beschwerden können erfolgreich homöopathisch behandelt werden oder – ergänzend zur Schulmedizin – gelindert werden. In der Apotheke werden homöopathische Arzneimittel von Eltern oft gezielt nachgefragt, etwa bei Dreimonatskoliken, Zahnungsbeschwerden, aber auch bei kleineren Verletzungen und Insektenstichen.
Kurz seien Beispiele von homöopathischen Wirkstoffen angeführt, mit denen gute Erfahrungen gemacht werden:

 

http://www.homoeopathiehilft.at/show_content.php?sid=65

 
Suche
Seitenaufrufe
Seitenaufrufe : 805979