Umfrage
Wie wichtig ist es für Sie, daß Apotheken über die Mittagszeit und Samstag am Nachmittag geöffnet halten?
 

Das Immunsystem stärken

Zur Stärkung des Immunsystems

Wenn man sagt "das Immunsystem," nickt jeder verständnisvoll. Tatsächlich wissen selbst die Experten zu wenig über die Mechanismen und Instrumente der Zellen-, Darm-, Haut-, Lungenim-munität usw. Zum Glück gibt es das Immunsystem und es funktioniert trotz unseres Unkenntnises. Allerdings sind bekannt einige wichtige Dinge, die das Immunsystem praktisch unterstützen, und ich möchte sie mit Ihnen mitteilen.
Ohne Anspruch auf Vollständigkeit nenne ich eine relativ einfache und vorhandene Methoden, um Immunität zu stärken.

1. Rohe Nahrung

(Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Sprossen) - 70-80% der gesamten Menge der Nahrung. Diese Diät ist relativ nah an der Natur, als allerdings auch 20-30% der gekochten Speisen (wärmebehandelte) - Brot, Milch, Fleisch usw. umfasst. Es ist leicht und man liefert dem Körper (und dem Immunsystem) die erforderlichen Vitamine, Enzyme, Mineralien. Es ist besser, wenn es möglich ist, die sogenannten "Superspeisen" - Chia, Buchweizen, Amaranth, Goji Beeren usw. Am wichtigsten für das Immunsystem sind Knoblauch (inkl. Bärlauch) und Zwiebel.

2. Kräuter – Adaptogens

Es gibt viele Literatur über die Wirkung von Mumio, Pau D‘Arko, Katzenkralle, Eleuterokokus, Rhodiola Rosea, Panax (Ginseng), vielblütiger Knöterich, Astragalus, usw. Aber es gibt andere Kräuter, die auch nicht schlechter als die oben genannten sind - das sind blutroter Storchschnabel, Lakritze, Berberitze, Echinacea  Holunder und Attich... Ihre regelmäßige Verwendung pflegt das Immunsystem.

3. Wasser.

Silberwasser, lebendiges Wasser, magnetisches Wasser, Siliziumwasser, Sauer- stoffwasser (Peroxid), Schungitwasser und Pyramidenwasser stärken das Immunsystem und man kann sie verwenden, um viele Krankheiten zu behandeln. Die bequemste Weise ist regelmäßiges Trinken vom Silberwasser, aber mit einer Konzentration von 1 mg/L zumindest 200ml/proTag.

4. Vitamin C und Selen.

Die mächtigste Waffe des Immunsystems. In der Regel fehlen sie uns, sogar sie sind im Essen - schlechte Verdauung und Resorption der Nahrung führt zu vielen Mängeln, aber Vitamin C und Selen sind die wichtigsten für die Arbeit des Immunsystems. Daher sollen sie als Ergänzung jeden Tag eingenommen werden - vor allem Vitamin C, weil er nicht in der Reserve akkumulieren kann – es wird Tag zu Tag beschaffen. Nehmen Sie 2-3 g/pro Tag für die Prophylaxe, 5 g/pro Tag – bei der Krankheit, 10 g/pro Tag – beim Krebs. Diese Beträge empfiehlt Linus Pauling - zweimal Nobelpreisträger, der Entdecker von Vitamin C.

5. Reinigung des Körpers von Viren, Pilzen, Bakterien und Parasiten.

Die Parasiten werden von der Natur geschaffen, um in anderen Organismen zu leben. Das Immunsystem ist nicht programmiert, um mit ihnen zu rechnen. Es sollte in der Lage sein, mit den Viren, mit den Pilzen und mit den Bakterien zurechtzukommen, aber der biologischer Vielfalt, die Globalisierung, die Mutationen dieser Organismen haben zu einer Situation geführt, in der man nur auf das Immunsystem nicht verlassen kann. Als man ihm hilft, falls man ein Teil seiner Arbeit gemacht hat, stellt es wieder und das Immunsystem kann noch einige Zeit seine Arbeit tun. Man soll daran erinnert werden, dass jeder Krankheitserreger das Immunsystem engagiert und erschöpft. Zum Beispiel die Fußpilze (Haut und Nägel) sind kein kosmetisches Problem, sondern eine Voraussetzung für Erschöpfungen, für einen Zusammenbruch des Immunsystems und für das Türöffnen den schädlicheren Krankheitserregern.

6. Sanierung der körpereigenen Darmbakterien.

Durch geeignete Präparate mit Millionen von Keimen kann man den Darm sanieren und die schlechten Bakterien entfernen. Zur Zeit bieten sich viele Produkte der Firma "Omnibiotic" dafür an. Ein altes Sprichwort heißt "Der Tod sitzt im Darm", dem kann man entgegen wirken.

 
Suche
Seitenaufrufe
Seitenaufrufe : 817633