Umfrage
Wie wichtig ist es für Sie, daß Apotheken über die Mittagszeit und Samstag am Nachmittag geöffnet halten?
 

Medikamentenfälschungen bei Internetprodukten sind sehr aktuell

Neues aus der Apotheke - Neue Informationen aus Ihrer Apotheke

Die zweite große Warengruppe bei den Fälschungen nach den Handys sind und bleiben Medikamente. Auch wenn die entsprechenden Aufgriffe im aktuellen Bericht weniger geworden sind. Das hat in erster Linie mit der "Operation Vigorali" zu tun – einer groß angelegten Aktion des Bundeskriminalamts. Acht Personen wurden festgenommen, der Prozess läuft. Sie sollen auf zahlreichen Internet-Plattformen gefälschte Arzneimittel verkauft haben. Allein in Österreich wurden laut Polizei 20.000 Pakete mit rund 300.000 gefälschten Medikamenten sicher gestellt.

Wirkungsloses "Viagra"

In erster Linie waren es Potenzmittel, die über das Internet bestellt worden waren. Allerdings: Die Kopien der berühmten blauen Tabletten waren völlig wirkungslos.

Potenz-Pillen führen bei den Medikamenten-Fälschungen noch immer die Rangliste an. "Aber bestellt wird alles, was im Lifestyle-Bereich angesiedelt ist. Abnehm-Produkte genauso wie Mittel gegen Haarausfall." Die Warnung davor bleibt nicht aus: "Im Internet kann ich nicht feststellen, woher die Ware kommt", warnt Marosi.

Ein abschreckendes Beispiel – allerdings aus Russland – hat er immer parat: Bei einem gefälschten Herzmedikament handelte es sich um gemahlenen Ziegelstaub. Für die richtige Färbung sorgte gelbe Straßenfarbe, den Glanz erhielten die Tabletten durch Möbelpolitur.

(Quelle: Kurier)

 
Suche
Seitenaufrufe
Seitenaufrufe : 806025