Umfrage
Wie wichtig ist es für Sie, daß Apotheken über die Mittagszeit und Samstag am Nachmittag geöffnet halten?
 

Ernährung im Alter

Ernährung im Alter: Ausgewogen und leicht
Ernährung im Alter sollte auf die Bedürfnisse von Senioren angepasst sein.

Wichtige Aspekte gesunder Ernährung für Ältere finden Sie hier:


Weniger Fett, mehr Vitamine
Im Alter verringert sich der Bedarf an Kalorien, weil der Körper weniger Energie für den Grundumsatz braucht. Dazu kommt, dass Senioren meistens weniger aktiv sind als sie es in jungen Jahren waren. Altersgerechte Ernährung sollte also weniger Kalorien haben als bisher. Trotzdem ist es nicht damit getan, einfach die Mahlzeiten kleiner ausfallen zu lassen als bisher, denn der Bedarf an Nährstoffen und Ballaststoffen ist im Alter mindestens genauso hoch wie bei jungen Menschen. Mahlzeiten für Senioren sollten also besonders ausgewogen zusammengestellt sein und bei wenig Kalorien viele Nährstoffe enthalten.


Viel frisches Obst und Gemüse
Eine gute Basis für gesunde Ernährung im Alter ist die bewährte Regel „Fünf am Tag“. Zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse am Tag liefern alle wichtigen Nährstoffe und schlagen dabei mit wenigen Kalorien zu Buche. Wichtig sind außerdem Vollkornprodukte wie Brot, Vollkorn-Nudeln und Reis, die lange sättigen und viele wertvolle Inhaltsstoffe liefern. Milchprodukte sind gute Calcium-Lieferanten, die dabei helfen können, Osteoporose vorzubeugen. Joghurt, Kefir, Buttermilch oder Quark dürfen bis zu drei Mal täglich gegessen werden.

Auf Kalorienbomben besser verzichten
Zurückhalten sollte man sich dagegen bei Nahrungsmitteln, die viele leere Kalorien liefern. Das sind zum Beispiel Butter, Zucker, Wurst und Käse mit hohem Fettgehalt, sahnige Soßen und Alkohol. Solche Lebensmittel sind zwar nicht grundsätzlich verboten, sollten aber nur selten oder in geringen Mengen auf dem Speiseplan stehen. Häufig kommt es im Alter zu einem Mangel an Vitamin D, Jod und Folsäure. Um dem vorzubeugen, sollten Seefisch, grünes Gemüse und Vollkornprodukte mindestens einmal in der Woche verzehrt werden. Wenn nötig, können zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel genommen werden. Ob das im Einzelfall nötig ist, sollte aber ein Arzt entscheiden.

Das Trinken nicht vergessen
Viele Menschen trinken im Alter zu wenig, denn das Durstgefühl lässt mit den Jahren nach. Senioren sollten daher auf ihr Trinkverhalten bewusst achten. 2 Liter Flüssigkeit am Tag sollten es schon sein, damit Durchblutung, Nieren und Verdauung richtig funktionieren. Wer Probleme damit hat, ausreichend zu trinken, sollte sich die entsprechende Menge an Wasser, Saftschorle, Kräutertee oder Früchtetee morgens abgemessen bereitstellen und darauf achten, dass Kanne und Flasche abends geleert sind. Wer dauerhaft zu wenig trinkt, riskiert zum Beispiel Durchblutungsstörungen oder Nierenfunktionsstörungen. Auch Verwirrtheit kann ein Anzeichen zu geringer Flüssigkeitszufuhr sein.

Das Auge isst mit
Gerade bei nachlassender Sehkraft, bei schwächer werdendem Geruchs- und Geschmackssinn empfindet man die Mahlzeiten als unattraktiv und geschmacklos. Dem kann man durch verstärktes Würzen mit verschiedenen Kräutern entgegen treten. Eine bunt und attraktiv zusammengestellte Mahlzeit ist gut fürs Auge und damit für den Genuss. Essen für Senioren sollte also immer besonders appetitlich angerichtet werden. Auch eine angenehme Atmosphäre beim Essen und ein liebevoll gedeckter Tisch laden zum Genießen ein.

Jeder hat es selbst in der Hand
Wer auf seinen geliebten Schweinebraten, auf Hefeteilchen und cremigen Camembert nicht verzichten möchte, darf sich diese kleinen Sünden ruhig hin und wieder gönnen. Schließlich ist gutes Essen ein wichtiges Stück Lebensqualität und Lebensfreude. Voraussetzung ist allerdings, dass die überschüssigen Kalorien durch mehr Bewegung wieder ausgeglichen werden. So hat es jeder selbst in der Hand, auch im Alter gesund und aktiv zu bleiben.

 

 
Suche
Seitenaufrufe
Seitenaufrufe : 817648