Umfrage
Wie wichtig ist es für Sie, daß Apotheken über die Mittagszeit und Samstag am Nachmittag geöffnet halten?
 

Rezeptgebührenregelung 2017

Neues aus der Apotheke - Neue Informationen aus Ihrer Apotheke

 

Rezeptgebühr 2017

Die Rezeptgebühr beträgt 2017 je Packung 5,85 Euro.

Beim Bezug eines Medikamentes ist pro Packung die Rezeptgebühr direkt in der öffentlichen Apotheke zu bezahlen. Apotheken heben die Rezeptgebühren für die Krankenkassen ein und rechnen diese Gebühr mit den Kassen ab.

Beträgt der Privatpreis (inkl. MWST.) eines Medikaments, welches auf einem Kassenrezept verordnet wurde, weniger als 5,85 Euro, so wird in der Apotheke selbstverständlich nicht die Rezeptgebühr eingehoben und der Patient bekommt dieses Arzneimittel zum Privatpreis. In jedem Fall muss jedoch bei einem rezeptpflichtigen Medikament, auch wenn es weniger als Euro 5,85 kostet, vom Arzt ein Rezept ausgestellt werden.

Die Befreiung von der Rezeptgebühr richtet sich nach den diesbezüglich vom Hauptverband erlassenen Richtlinien.

Die neuen beitrags- und leistungsrechtlichen Werte stehen unter der Internet-Adresse www.hauptverband.at zum Download zur Verfügung.

Rezeptgebührendeckelung - Rezeptgebührenbefreiung nach Erreichen der persönlichen Obergrenze (REGO):
REGO ist von einer individuellen Obergrenze von 2 % des jeweiligen Nettoeinkommens des Versicherten abhängig. Das Vorliegen einer Befreiung aus diesem Grund wird ausschließlich in der Ordination des niedergelassenen Arztes über das e-card System angezeigt und dann mittels eines zweiten Stempels auf dem Rezept für die einlösende Apotheke gekennzeichnet. Befreiungen aufgrund der Rezeptgebührenobergrenze (REGO) enden mit dem 31. 12. eines Kalenderjahres. Die Rezeptgebühren sind daher ab dem 1. 1. wiederum bis zum Erreichen der Rezeptgebührenobergrenze zu bezahlen (d. h. so lange, bis der Betrag von 2 % des jeweiligen Nettoeinkommens erreicht wird).

 

 
Suche
Seitenaufrufe
Seitenaufrufe : 806003