Umfrage
Wie wichtig ist es für Sie, daß Apotheken über die Mittagszeit und Samstag am Nachmittag geöffnet halten?
 

Ernährung im Frühling nach Sicht der TCM


Bitter-süß oder sauer-salzig - bei den Chinesen geht Gesundheit durch den Magen.

Ihre traditionelle Ernährungslehre handelt von der Heilwirkung der Nahrung auf Körper, Seele und die Lebensenergie Qi und begegnet Krankheiten mit Gaumenfreuden.

DER FRÜHLING  wird dem Element Holz , dem Funktionskreis  Leber/Gallenblase zugeordnet undentspricht dem saurem Geschmack und der grünen Farbe.

Das Element Holz bedeutet jung, dynamisch, aufbrausend und wird dem Funktionskreis Leber zugeordnet.
Die Leber verarbeitet nicht nur die Nahrung, sondern auch Gefühlseindrücke. Durch eine belastete Leber wird der Mensch unruhig, depressiv oder jähzornig.
Dieses „Nicht im Gleichgewichtsein“ ( Leber-QI-Stau) kann man durch säuerliche Speisen oder Getränke und durch kühlende Lebensmittel auflösen. Die Leber entspannt sich, dadurch werden auch die Muskeln locker, das Leben macht wieder Freude.

Der Ernährungstipp:

Alles Saure zum Beispiel - Orangen, Zitronen, Tomaten - gehört zum Holzelement, dem Element des Frühlings.

Im Frühling soll man kalte oder kühlende Lebensmittel zu sich nehmen.

Auch die grüne Farbe von Speisen (z.B.  Spinat, Kresse) bringt Lebensenergie.

Pikanter Geschmack, Rohkost und Sprossen geben noch zusätzlich Power.

Man soll alle  fünf Geschmacksrichtungen über den Tag verteilt essen:

Süßes  

Süßes wirkt wärmend, stärkend, harmonisierend und befeuchtend. Süß,  der Geschmack, der Getreide oder Fleisch zugeordnet wird, baut Qi auf.

Es wirkt auf den Funktionskreis Milz/Magen.

Scharfes

Scharfes  wirkt zerstreuend und bewegend, löst Blockaden in den Meridianen.

Es wirkt auf den Funktionskreis Lunge/Dickdarm.

Salziges

Salziges wirkt erweichend und hinuntertreibend. Dabei löst es Stauungen und fördert die Ausscheidung.Salziges weicht Energieblockaden auf.

Der Funktionskreis ist  Lunge/Dickdarm.

Saures

Saures wirkt zusammenziehend und blockierend. Es verhindert das Eindringen von Bakterien und Keimen in den Körper.  Saures bewahrt unsere Lebensenergie-Essenz „Jing“.

Wirkung auf Funktionskreis Leber/Gallenblase.

Bitteres

Bitteres   wirkt trocknend und hinuntertreibend . Es erfolgt die Stärkung der „Herz.Qi“.  Bitteres wie etwa Chicoree wirkt austrocknend bei zu viel "Feuchtigkeit" - aus chinesischer Sicht oft Ursache von Übergewicht.

Zugeordnet ist der Funktionskreis Herz/Dünndarm.
 


 


 

 
Suche
Seitenaufrufe
Seitenaufrufe : 806568