Umfrage
Wie wichtig ist es für Sie, daß Apotheken über die Mittagszeit und Samstag am Nachmittag geöffnet halten?
 

Trockene Augen

Bildschirmarbeit und trockene Raumluftzählt zu den häufigsten Ursachen für zu trockene Augen.


Viele Menschen leiden ständig unter leichten Augenbeschwerden wie Brennen, Tränen, Fremdkörper- oder Trockenheitsgefühl. Häufig ist der Grund dafür ein zu trockenes Auge, verursacht durch Störungen der Tränenproduktion.

Die Tränenflüssigkeit wird von den Tränendrüsen im Auge gebildet. Sie dient der Reinigung und Feuchthaltung von Bindehaut und Hornhaut, der Ernährung der Hornhaut und enthält eine antibakterielle Komponente. Der Tränenfilm besteht aus drei Schichten, einer Fettschicht, der eigentlichen Tränenflüssigkeit und einer Schleimschicht. Durch den Lidschlag wird dieser Tränenfilm über des Auge verteilt und fließt dann über die Tränenkanälchen im Augenwinkel ab. Wird zu wenig Tränenflüssigkeit gebildet, oder verändert sich die Zusammensetzung dieses dreischichtigen Tränenfilms, kommt es zum trockenen Auge.


Häufigste Ursachen:

  • Konzentrierte Bildschirmarbeit führt zu einer verminderten Lidschlagfrequenz, der Tränenfilm reißt und wird nicht gut über das Auge verteilt.

  • Die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Diuretika, Beta-Blocker, Adrenalin, Antihistaminika, Antibabypille) kann die Tränensekretion herabsetzen.

  • Regelmäßige Verwendung von konservierten Augentropfen.

  • Verletzungen oder Narben des Auges oder wenn das Lid das Auge nicht mehr richtig verschließt.

  • Vitamin A-Mangel

  • Im Alter kommt es häufig zu einer verminderten Tränenproduktion.

  • Bestimmte Allgemeinerkrankungen.

  • Umweltbelastungen:  trockene Luft z.B. durch die Zentralheizung, verrauchte Luft, Ozon

  • Hilfreiche Ratschläge:

  • Umweltbelastungen wie trockene Raumluft, Klimaanlagen etc. möglichst meiden.

  • Bei der Bildschirmarbeit etwa jede Stunde eine 5-Minuten-Pause einlegen. Dabei nicht lesen! Öfter ganz bewusst blinzeln.

  • Die Augen mit einem Tränenersatzmittel regelmäßig benetzen. Es gibt zahlreiche Präparate, die zum Teil auch zu den Kontaktlinsen dazu getropft werden können.  (Okkuzell, Siccaprotect)

  • Im Winter für ausreichend feuchte Raumluft sorgen.


 

 
Suche
Seitenaufrufe
Seitenaufrufe : 817354